.: Dreams are my Reality:.


"Those were the best days of my life "


Weblog
Startseite
Archiv
Gästebuch
Abonnieren
Kontakt
About Reki
Watashi wa...
Illustrationen
Comic
FAQ
Gashapons
Fun
Links
Anderes
Tests
Wallpaper
Obsession
Disney
Manga
Artbooks
Games
Anderes
Lyrik
Rainer Maria Rilke
Anlässe

Games
Super Smash Bros Melee
Seiken Densetsu Movies/Anime
Spirited Away

Allgemein
Zelda-fans
Nostalgieanime
The Clouds of El Sallia
Super Smash Bros. Melee
HTML~Kurs uvm.
RPG Forum
Friends
Flo's Page
Heino hat gar keine Homepage
Colleen's LiveJournal

Today's Date:


powered by
myblog.de


Über Pascal...

Weil Interesse besteht, schreibe ich es hierhin, dann muss ich mich nicht wiederholen.


Pascal ist ein relativ junger Vampir mit langen schwarzen Haaren. Er war früher Musiker (insbesondere Klavier) und wurde entfernt von seiner Heimatstadt unterrichtet. (Die Geschichte spielt in Frankreich, falls das auch von Interesse ist.) Als er eines Tages wieder einmal sein Zuhause besuchen wollte, musste er miterleben, wie Banditen sein Elternhaus in Brand steckten und seine Familie ermordeten. Er war natürlich völlig chancenlos und so wurde auch er mit einem Dolch aufgespießt und auf der Straße liegen gelassen. Seine Eltern hatten Schulden, was aber niemand wusste - außer natürlich den Gläubigern und die Schulden wurden halt nicht bezahlt. Ob man deswegen gleich zu solchen Mitteln greifen muss...? Naja. ICH wars ja nicht.
Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod kamen zwei Personen zu ihm, die ihn zu dem machten, was er ist und seine Zieheltern wurden. Laurent und Marie.
Laurent ist ein ziemlich alter und mächtiger Vampir (ich stelle ihn mir immer ein bisschen wie Hugh Jackmann vor) und Marie eben seine Gefährtin, die er aus einem Bordell gerettet hat.
Marie hatte damals schwere psychische Schäden, aber Laurent kümmerte sich um sie und sie wollte schließlich bei ihm bleiben.
(Hey, man muss ihm zurechnen, dass er sie jahrelang nie berührte und sich immer um sie kümmerte. <3) Marie wurde ziemlich übel mitgespielt, aber jetzt geht es ihr gut und Pascal versteht sich auch sehr gut mit seinen Zieheltern.
Nachdem er Vampir wurde, rächte er sich auf ziemlich widerliche Weise an den Männern, die seine Familie auslöschten.
Schließlich ist seine Hauptbeschäftigung Mädchen hinterherzujagen.
Und zwar nicht, um ihr Blut zu trinken, sondern um gewisse andere Sachen im Bett zu tun.

Denn "meine" Vampire leben nach sehr strengen Regeln, laut denen sie nur das Blut von Menschen trinken dürfen, die vor dem Tode stehen. (Wer diese Regeln vorgibt, ist aber geheim, weil sonst die ganze Story, die ich mir ausgedacht habe, langweilig wäre.)
Auch können sie sich frei bei Tage bewegen und haben nicht die typischen Schwächen eines Vampirs.

Nun, die Geschichte, die ich mir ausdachte, beginnt an dem Tag, an dem Pascal eine junge, herzkranke Nonne trifft.
Den Rest kann man hoffentlich irgendwann in den nächsten 100 Jahren lesen.


Jetzt kennt ihr Pascal.
2.2.07 13:59


Gratis bloggen bei
myblog.de